Übergewicht durch zu volle Teller

Übergewicht durch zu volle Teller

Fast Food hat einen denkbar schlechten Ruf – zu fett, zu salzig und vor allem zu viel davon. Doch wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass es beim Asiaten um die Ecke oder beim gemütlichen Wirtshaus nicht besser aussieht, und die Mahlzeiten viel zu üppig ausfallen.

Gerade die XXL-Angebote an Pizzas, Burgern und  und Woppern, die Cola in Übermaß, schon lange stehen die Fast Food-Anbieter in der Kritik, weil sie zur ungesunden Ernährung und auch an zu viel Essen verführen. Forscher haben jedoch herausgefunden, dass es bei klassischen Restaurants gar nicht viel besser aussieht. Sie haben die Kalorienmenge normaler Restaurants mit denen von Fast Food-Anbietern und exotischen Restaurants verglichen.

Hilfe für Ihre Gesundheit - die richtige Ernährung

Krank durch falsche Ernährung

Die Liste von gesundheitlichen Risiken die durch falsche Ernährung entstehen ist lang. Von Diabetes, über Krebs bis hin zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen – viele Erkrankungen und Beschwerden sind auf die falsche Ernährung zurück zu führen. Das Fast Food damit in Zusammenhang steht ist schon lange bekannt, dass aber auch Mahlzeiten der klassischen Restaurants ungesund sind, hat bisher wenig Beachtung gefunden.

 

So haben kanadische Forscher in umfangreichen Studien Tests zum Energiewert der Mahlzeiten gemacht und dabei Erstaunliches zu Tage gefördert. Im Durchschnitt enthielt eine Mahlzeit einen Energiewert von 1128 Kilokalorien. Bei einem täglichen Bedarf von 2000 Kilokalorien ist damit schon über die Hälfte abgedeckt. Genehmigt man sich jedoch noch ein Dessert dazu, spült nebenbei noch ein Glas Cola hinunter, ist der Kalorienbededarf eines ganzes Tages gedeckt. So gut so schön, würde es sich dabei nicht um eine einzige Mahlzeit handeln.

Fettige Nahrung

In den Tests wurde auch die Zusammensetzung der Nahrung näher untersucht. Durchschnittlich 58 Gramm Fett enthielt das Essen. An den enthaltenen Kalorien war das Fett somit zu 45 Prozent beteiligt, bei einer empfohlenen Menge von 20-35 Prozent. Zusätzlich war der größte Teil davon ungesättigte Fettsäuren, die alles andere als gesund sind.

Das Salz ungesund ist steht schon länger fest. In den Restaurants hat sich das aber noch nicht herumgesprochen. In 80 Prozent der Mahlzeiten war bereits die empfohlene Höchstmenge von 1500 Milligramm Natrium pro Tag enthalten. Bei 50 Prozent der Mahlzeiten gab es bereits eine Überversorgung. Durchschnittlich 2279 Milligramm Salz – Ihr Blutdruck wird sich bedanken. Fazit also "Im Durchschnitt enthielt eine einzelne Mahlzeit mehr als eine ganze Tagesration Salz und fast die gesamte Ration an Fett, die für den Tag empfohlen wird", warnen die Forscher.

Wie üppig die Mahlzeiten hingegen ausfilene, war von Küche zu Küche recht verschieden. Der Japaner macht es eher bescheiden, die Italienische Küche tischt eher üppig auf. Oft reicht dort schon ein einziger Teller um den ganzen Tagesbedarf zu decken.

Gesunde, italienische Küche

Achten Sie auf kleinere Portionen

In Deutschland sieht die Lage im großen und ganzen nicht anders aus. Ilse Aigner, ehemalige Bundesverbraucherschutzministerin, rief zu kleineren Portionen in Restaurants und Kantinen auf. Zwar ging es in ihrem Aufruf weniger um die gesunde Ernährung und mehr um die Eindämmung der Wegwerf-Gesellschaft, aber kleinere Portionen seien auch besser für die Figur und die Gesundheit.

Achten Sie bei Ihrem nächsten Restaurant-Besuch darauf, wie groß die Portionen ausfallen. Größere Portionen verführen dazu auch mehr zu essen – und das ist eben ungesund. Auch wenn es dem menschlichen Geist widerstrebt etwas auf dem Teller zu lassen, um Ihrer Gesundheit zu helfen ist es besser.

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Teile mich...