Vorbereitung auf einen Sterbefall: Welche Bestattungsarten gibt es?



Vorbereitung auf einen Sterbefall: Welche Bestattungsarten gibt es?

Zusammenfassung: Der Tod und die Bestattung sind Themen mit denen man sich ungern auseinander setzt. Erst im Fall der Fälle braucht man meist schnell Informationen welche Arten von bestattungen es überhaupt gibt. Mehr dazu im folgenden Artikel.

Inhaltsverzeichnis

Trauer und Tod gehören zum Leben dazu. Man soll den Tod annehmen und Erfahrungen mit dem Tod ins Leben integrieren. Es ist hilfreich, sich auf den eigenen Tod und den Tod geliebter Menschen vorzubereiten. Für Hinterbliebene ist es eine Entlastung, wenn die Beerdigung eines geliebten Menschen im Vorfeld geplant ist. Wünsche zur Trauerfeier und die Bestattungsart können im Vorfeld besprochen und festgelegt werden. So kann in Ruhe getrauert werden und man wird nicht durch die Organisation der Beisetzung überfordert.

Informationen zum Thema Bestattung

Bestattungsarten in Deutschland

Die Wünsche des Toten sind bei der Wahl der Bestattungsart zu berücksichtigen. In Deutschland gibt es unterschiedliche Bestattungsarten. Man unterscheidet grundlegend nach der Beisetzung in einem Sarg, die als Erdbestattung bezeichnet wird und der Feuerbestattung. Bei der Feuerbestattung wird der Verstorbene kremiert. Die Asche kommt in eine Urne und kann auf unterschiedliche Arten beigesetzt werden.

Erdbestattung

Bei einer Erdbestattung wird der Leichnam in einem Sarg beigesetzt. Man kann zwischen einer anonymen und einer normalen Bestattung wählen. Eine anonyme Beisetzung erfolgt im Sarg. Die genaue Grabstätte ist nicht bekannt. Die Angehörigen dürfen bei der Grablege nicht anwesend sein. Anonyme Beisetzungen sind nicht auf jedem Friedhof möglich. Möchte man die Grabstätte besuchen eignet sich eine Erdbestattung mit Wahlgrab oder Reihengrab. Wie der Name Wahlgrab schon sagt, kann die Grabstätte frei ausgewählt werden. Bei einem Reihengrab erfolgt die Belegung der Gräber der Reihe nach. Der genaue Platz ist für die Angehörigen nicht wählbar. Wahlgräber und Reihengräber können mit einem Grabstein markiert werden. Auf dem Stein befinden sich der Name und die Daten des Verstorbenen.

Feuerbestattung

Eine Einäscherung in einem Krematorium und anschließende Beisetzung in einer Urne bezeichnet man als Feuerbestattung. Eine Urne kann genauso wie ein Sarg auf einem Friedhof beerdigt werden. Die Grabstätte kann man kennzeichnen oder sich für eine anonyme Feuerbestattung entscheiden. Die Urne ist das Gefäß, in dem sich die Asche des Toten befindet. Hier gibt es unterschiedliche Modelle aus verschiedenen Materialien. Bei einer anonymen Feuerbestattung sind die Angehörigen nicht anwesend. Die genaue Grabstelle ist nicht bekannt. Es besteht die Möglichkeit vor oder nach der Einäscherung eine Trauerfeier abzuhalten.

Tod und Bestattung

Naturbestattungen

Der Tote wird bei einer Naturbestattung nicht auf einem normalen Friedhof beigesetzt. Einer Naturbestattung liegt die Einäscherung zugrunde. Zur Beisetzung bieten Naturbestattungen verschiedene Möglichkeiten. Eine Baumbestattung sieht vor, dass die Urne im Wurzelbereich von Bäumen beigesetzt wird. In einem Friedwald oder Ruheforst befinden sich Bäume speziell für Bestattungszwecke. Eine Seebestattung bietet die Möglichkeit im Meer beigesetzt zu werden. Die Asche wird in einer wasserlöslichen Urne im Meer versenkt. Angehörige können bei der Zeremonie anwesend sein. Eine Almwiesenbestattung ermöglicht das Verstreuen der Asche in der Schweiz auf einer Almwiese.

Bei einer Felsbestattung wird die Asche unter der Grasnarbe bei einem Felsen beigesetzt. Eine Diamantenbestattung sieht vor, dass Teile der Asche aufwendig zu einem Diamanten verarbeitet werden. Die Kryonik sieht vor, den Körper einzufrieren, um ihn irgendwann wiederzubeleben. Manche Menschen entscheiden sich für eine Plastination. Hier wird der Körper konserviert. Exponate sind zum Beispiel in der Ausstellung Körperwelten zu sehen. Bei einer Körperspende kann man seinen Körper einem anatomischen Institut spenden. Das Institut verwendet den Leichnam für Forschungszwecke und kommt meistens für die Bestattungskosten auf. Eine Beisetzung findet erst Monate oder Jahre nach dem Tod auf einem speziellen Friedhof statt. Ein Vertrag mit einem Institut muss zu Lebzeiten abgeschlossen werden.

Die Kosten bei der Bestattung unterscheiden sich stark. Die anonyme Beisetzung ist die günstigste Variante. Eine Erdbestattung ist in der Regel am teuersten.

Weitere Informationen

https://www.itsystemkaufmann.de/arbeiten-bis-ins-grab-tipps-zur-altersvorsorge/

https://www.mementi-urnen.de/holzurnen

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Zusammenfassung
Vorbereitung auf einen Sterbefall: Welche Bestattungsarten gibt es?
Name des Beitrags
Vorbereitung auf einen Sterbefall: Welche Bestattungsarten gibt es?
Beschreibung
Bestattung ✔ Informationen zu den verschiedenen Arten der Bestatung ✰ Erdbestattung, Feuerbestattung, Naturbestattung!
Author
Veröffentlichung durch
Arzt Check24
Logo
Teile mich...